Saunas und Infrarot

Infrarotkabinen und Saunas

Neueste Technologie mit Vollspektrumstrahlern, welche Sie nach Ihren Bedürfnissen regulieren können.

Black Line Serie in schwarzem und klarem Glas sehr stylisch.

Diese Modelle werden von uns bei Ihnen zu Hause aufgebaut.

 

2  Modelle können Sie gerne im Showroom ausprobieren

  • Kurze Aufwärmzeit 
  • Radio - USB -  und  Ipodanschluss 
  • Beleuchtung mit angenehmen Farben - Farblichttherapie
  • Temperaturen einstellbar bis 42  Grad erzeugen eine angenehme, trockene Wärme die einfach gut tut
  • Komfortable Vollglastüren
  • 230 V passt in normale 10 A Haushaltsteckdose

 

Informieren Sie sich auf unseren Unterseiten über unser Angebot.

Saunaregeln

 Gerne möchten wir Ihnen hier einige Tipps und Regeln für den Saunabesuch mitgeben damit Sie das Saunabad geniessen können und auch die positiven Wirkungen voll ausschöpfen können. Das wichtigste zuerst: Planen Sie genügend Zeit ein!

Vorbereitung:

  1. Gehen Sie weder hungrig noch mit vollem Magen in die Sauna. Trinken Sie während des Saunagangs nichts. Achten Sie auf Ihr Wohlbefinden. Bei einer bereits bestehenden Erkältung wird von einem Saunabesuch abgeraten.

  2. Vor dem ersten Saunagang ist Duschen ein absolutes Muss. Erstens dient es der Hygiene und zweitens werden Kosmetika und Körperfett von der Haut entfernt. Diese könnten Sie beim Schwitzen behindern. Nach dem Duschen trocken Sie die Haut gut ab, da diese dann schneller schwitzt.

Saunagänge:

  1. Für den Saunagang benötigen Sie ein grosses Badetuch. Legen oder setzen Sie sich auf dieses und verhindern Sie so unschöne Schweissflecken auf den Liegebänken.

  2. Bleiben Sie zwischen 10 bis 15 Minuten in der Sauna. Verlassen Sie sich auf Ihr Körpergefühl. Wenn Sie die Hitze gut vertragen können Sie auch liegen Die letzten Minuten verbringen Sie dann unbedingt sitzend, damit sich der Kreislauf wieder an die aufrechte Haltung gewöhnen kann. 3 – 4 Saunagänge sollten ausreichen um die gewünschte Entspannung zu erreichen.

Aufguss:

  1. Geniessen Sie den Aufguss: Geben Sie den Aufguss über die heissen Steine. Die relative Luftfeuchtigkeit steigt von ca. 10 auf 30 Prozent und bewirkt für eine kurze Zeit einen starken Hitzereiz. Darum: Weniger ist mehr!

Abkühlung:

  1. Bevor Sie unter die Dusche oder ins Tauchbecken gehen, sollten Sie den Körper an der frischen Luft abkühlen. Der Sauerstoff ist nun sehr wichtig. Zuerst giessen Sie die Rück- und dann die Vorderseite ab. Starten Sie rechts vom Fuss aussen, über die Beine bis zum Gesäss hin und dann auf der Innenseite wieder beinabwärts. Dann auch die linke Seite. Erst zum Schluss sollten Sie dann Hals, Nacken und Gesicht kühlen.

  2. Achtung: Bei Bluthochdruck sollten Sie auf das Tauchbecken verzichten!

Ruhepausen:

  1. Geniessen Sie nun eine Ruhepause und gönnen Sie dem Körper eine Zeit für die Erholung. Sie sollten zwischen den Saunagängen nichts oder nur wenig trinken. Achten Sie hier auch wieder auf Ihr Körpergefühl. Nach dem Saunagang trinken Sie Wasser, ungezuckerter Tee oder verdünnte Fruchtsäfte.

Weitere Saunagänge:

  1. Das Saunabad dient der Erholung und Entspannung. Um die positive Wirkung beizubehalten, sollte nach der Sauna auf Sport verzichtet werden. Gönnen Sie sich etwas Ruhe!

Die finnische Sauna wird zwischen 70 bis 100 Grad mit wenig Luftfeuchtigkeit durchgeführt. Nicht jeder mag oder verträgt dies. Darum bieten wir Ihnen auch Saunen mit Feuchtklimabetrieb (Bio -Sauna) und Infrarotkabinen an.

 

Login / Logout

×